WOLFGANG MURNBERGER

Wolfgang Murnberger wurde am 13. November 1960 in der Wiener Neustadt geboren. Er gilt als einer der erfolgreichsten Regisseure Österreichs.

Murnberger studierte Regie, Drehbuch und Schnitt an der Wiener Filmakademie. Bereits mit seinem Abschlussfilm, dem autobiographisch inspirierten HIMMEL UND HÖLLE (1990) erregte er erste internationale Aufmerksamkeit. 1991 kam der Film in die Kinos und gewann zahlreiche Preise darunter den Young Cinema Bronze in Tokio, den Preis des Saarländischen Ministerpräsidenten beim Filmfestival Max Ophüls-Preis sowie den Preis der Internationalen Filmpresse Rotterdam. Auch sein zweiter Film, ICH GELOBE (1994), weist starke autobiographische Züge auf und wurde sowohl ein Erfolg an der österreichischen Kinokasse wie auch mit der Auszeichnung für die Beste Regie mit dem Wiener Filmpreis gewürdigt. Es folgten „Auf Teufel komm raus“ (1995) und „Quintett komplett“ (1998) seine ersten Fernsehproduktionen.

Im Fernsehen sorgte er weiterhin unter anderem mit der „Brüder“-Trilogie (2002 - 2005) für große Aufmerksamkeit und sein „Tatort: Vergeltung“ (2011) mit Harald Krassnitzer in der Hauptrolle gilt bis heute als eine der erfolgreichsten ORF-produzierten „Tatort“-Folgen.

Mit dem Film KOMM, SÜSSER TOD (2000) begann die Zusammenarbeit des Kulttrios Haas-Hader-Murnberger, die mit den bisher drei veröffentlichten Verfilmungen der Simon Brenner-Reihe KOMM, SÜSSER TOD (2000), SILENTIUM (2005) und DER KNOCHENMANN (2009) eine wachsende Fangemeinde sowohl an der Kinokasse als auch bei der Presse begeistern. Sowohl SILENTIUM als auch DER KNOCHENMANN wurden im Rahmen der Berlinale präsentiert.

Dort war Wolfgang Murnberger zuletzt auch mit seinem Film MEIN BESTER FEIND (2011) mit Moritz Bleibtreu und Georg Friedrich in den Hauptrollen zu Gast, wo der Film im Wettbewerb außer Konkurrenz seine Premiere feierte. Aktuell abgedreht ist ein Biopic über Regisseur, Schauspieler und Bergsteiger-Legende Luis Trenker mit Tobias Moretti in der Hauptrolle und Brigitte Hobmeier als Leni Riefenstahl.

Für das DAS EWIGE LEBEN lässt Murnberger nun das vierte Mal Josef Hader in die Rolle des lakonischen Privatdetektivs Simon Brenner schlüpfen. Das Drehbuch haben Hader, Murnberger, Haas wie bei den anderen Brenner-Verfilmungen gemeinsam verfasst.

Seit 2013 ist Murnberger Professor im Fach Regie an der Filmakademie Wien.

!-- SCRIPTS -->